Abigail Coover, Gründerin und Leiterin von Overlay Office, baut seit über 18 Jahren als Architekturdesignerin und Projektmanagerin in New York City, San Francisco und darüber hinaus. Im Jahr 2020 wurde sie Gründungsmitglied von Design Advocates, einem Netzwerk von Designern, die pro-bono zusammenarbeiten, um dem öffentlichen Wohl zu dienen. Abigail erhielt ihren Master of Architecture von Yale. Zusammen mit Nathan Hume ist Abigail auch Mitbegründerin und Redakteurin von suckerPUNCHdaily.com, einer Website, die die Arbeit von zeitgenössischen Künstlern, Architekten und Designern rezensiert, die Unerwartetes bieten. Abigail unterrichtete zuvor Architekturdesign als Dozentin an der University of Pennsylvania und als Kritikerin an der Yale School of Architecture. Derzeit ist sie Adjunct Associate Professor am Pratt Institute School of Architecture.

„Manchmal schwelgt jemand in absurden Gedanken der Rebellion gegen das perfekte und ewige Leben, das ihm gewährt wurde“ -Superstudio, First City: 2000-Tonnen-Stadt, 1971

Die jüngste Arbeit des Undergraduate Design Studios am Pratt Institute befindet sich an der Schnittstelle zwischen Form, Ästhetik und sozialem Engagement. Free-Time ist ein einjähriges Forschungsseminar und Studio, das gemeinsam mit Michael Szivos geleitet wird und die Rolle von Arbeit und Freizeit im Manhattan der nahen Zukunft untersucht. Durch die Linse von Thorsten Veblins Definition von Freizeit als „nicht-produktiver Konsum von Zeit“ untersuchen die Studenten, wie formale und materielle Experimente neue Typologien schaffen können, die die Art und Weise, wie die Bewohner Zeit und Raum nutzen, herausfordern, und wie Architekten den Raum buchstäblich und bildlich gestalten können. Im Studio für Fortgeschrittene „Neotenic Nests“, das gemeinsam mit Ajmal Aqtash unterrichtet wurde, arbeiteten die Studenten daran, die Grenzen zwischen privatem und öffentlichem Raum zu hinterfragen, indem sie die Rolle der Pflege und Betreuung von Kleinkindern als etwas, das gefeiert und nicht in eine staubige Ecke verbannt werden sollte, neu überdachten. Dieses Studio nahm die spezifische formale Agenda der Neotenik als Ausgangspunkt für die Entwicklung von Räumen, die in einem Maßstab zwischen einem Möbelstück und einem Raum existieren und gleichzeitig Freude kultivieren. Die feierliche Natur der Formen und Programme dieser Projekte dient als Erinnerung daran, dass Architektur gleichzeitig ernst und lustig sein kann.