Anne Kjær Bathel (geb. Riechert) ist CEO und Co-Founder der ReDI School of Digital Integration.

2006 absolvierte sie die KaosPilots in Dänemark.

Von 2006-2009 war sie als Beraterin für Corporate Social Responsibility in verschiedenen Unternehmen tätig. In dieser Funktion entwickelte und implementierte sie die preisgekrönte Corporate Social Responsibility Strategie von Samsung Electronics für Skandinavien.

Seit 2006 leitet Anne ihr eigenes erstes humanitäres Projekt „Kids Have a Dream“, das globale Workshops organisiert, um Kinder & Jugendliche durch Zeichnungen und Diskussionen über ihre Träume für die Zukunft zu stärken. Das Projekt hat über 4000 Jugendliche in 34 Ländern erreicht und wurde in Zusammenarbeit mit Organisationen wie UNAIDS, Rotary International und Amnesty International durchgeführt.

Im Juli 2010 zog Anne nach Japan, wo sie zwei Jahre lang „Peace Innovation“ erforschte und das prestigeträchtige Rotary Peace Fellowship erhielt.

Im Jahr 2012 zog sie nach Berlin, um das Berlin Peace Innovation Lab zu gründen, das mit der Stanford University verbunden ist. Das Labor konzentriert sich darauf, wie Technologie den aufkommenden und messbaren sozialen Wandel in Richtung globalen Friedens fördert. Innerhalb von drei Jahren wuchs es zu einer über 1700 Mitglieder starken Gemeinschaft.

Als Reaktion auf die Flüchtlingskrise hat Anne 2015 die ReDI School of Digital Integration mitbegründet. ReDI ist ein Ausbildungsprogramm, das Geflüchteten Programmier- und Technologiekompetenzen vermittelt. Als CEO ist Anne überzeugt, dass Technologie Barrieren überwinden und Menschen zusammenbringen kann, um neue Lösungen für alte Probleme zu entwickeln.

Die Idee von ReDI entstand durch die Erkenntnis, dass es unter den Geflüchteten begabte und lernwillige Talente gibt, die dazu beitragen könnten, die 124.000 offenen IT-Jobs in Deutschland zu besetzen. Von Anfang an wurde ReDI durch Co-Creation zwischen der Berliner und Münchener Tech Community (SAP, Facebook, Cisco, Google und Microsoft) und den ReDI-Studenten entwickelt. ReDI organisiert sich als gemeinnütziges Sozialunternehmen und bietet mehrere 3-4 monatige IT-Programme, kreative Workshops, Technologiegespräche, Innovationsprojekte sowie kurzfristige Sommerkurse an. Die ReDI School hat bisher enorme Wirkung erzielt. Mehr als 3000 Studenten absolvierten mindestens einen Kurs.

Die Erfolgsgeschichten haben bei deutschen und internationalen Medien wie CNN, BBC, The Guardian, Spiegel und Die Zeit große Resonanz gefunden. Mehrere wichtige Besucher wie Bundeskanzlerin Angela Merkel, Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, Amazon CTO Werner Vogels und UN-Generalsekretär Antonio Guterres die ReDI School und tauschten sich mit den Studenten aus. 

LinkedIn