Mark Braun, geboren 1975, ist gelernter Tischler und studierter Industriedesigner. Seit 2006 betreibt er sein eigenes Designstudio in Berlin. Sein Portfolio umfasst Möbel, Leuchten und Produkte für namhafte Hersteller wie Nomos Glashütte, mono, thonet, u.v.m. Seine Entwürfe wurden u.A. mit dem IF Award, Red Dot und German Design Award geehrt.

Mark Braun war Gastprofessor und Gastdozent an der HKD Burg Giebichenstein, Halle und der ECAL Lausanne. Seit 2015 ist er Professor für Industriedesign an der HBK Saar.

„Wir brauchen weniger aber bessere Produkte. In enger Zusammenarbeit mit meinen Kunden können wir diesen qualitätsbewussten und nachhaltigen Ansatz erfolgreich umsetzen. Unsere Produktentwürfe sind modern, unaufgeregt funktional und identitätsstiftend.“

Photo Credits:
Design 08_Füllfederhalter für ottohutt (studio_likeness)
Genua_Sonnenliege für Conmoto (studio_likeness)
Metro Update_Automatik Uhr für Nomos Glashütte (Nomos Glashütte)


 

Zur Eröffnung der OPEN STUDIO NIGHTS sprechen wir über Design im Wandel, NEW TRADITIONS und über Design aus Berlin

„Das Bauhaus ist out!“ stellte Luigi Colani fest und forderte stattdessen 1977 die „Renaissance des Jugendstils“. Luigi Colani (1928-2019), gebürtiger Berliner, geniales Multitalent und Superstar der Selbstinszenierung, zettelte damit eine Revolution im deutschen Design an.

Dr. Tobias Hoffmann, Direktor des Bröhan Museums, wird einleitend den streitbaren Designer Luigi Colani und sein Schaffen im zeitlichen Kontext erläutern und warum er deutsche Designgeschichte schrieb.

Jula Tüllmann und Katja Hettler von hettler.tüllmann und Mark Braun, 3 in Berlin angesiedelte zeitgenössische Designer geben Einblicke in das aktuelle Berufsfeld Produktdesign.

Das bauhaus ist tot – es lebe das bauhaus? Geht der Frage nach, was sich in den Jahren geändert hat und was sich noch ändern muß, und ob der Mythos bauhaus heute noch seine Gültigkeit hat.