Die N-light Membran, ein großflächiger, immersiver Fernglas- und Lichtwürfel, entworfen vom kroatisch-österreichischen Designkollektiv Numen/For Use, wird vorübergehend die Räume von OBLIK einnehmen. Die Fluchtpunkte sind vielfältig und schwer fassbar, Neonlinien zerstreuen sich in Fraktale, tiefe Matrix verwandelt sich in Ornamente, von der Oberfläche in die Tiefe und zurück. Die Oberflächen des Würfels bestehen aus einer flexiblen Membran sowie halbtransparentem Spionageglas. Durch das Aufblasen oder Entlüften eines angeschlossenen Lufttanks wird die Membran konvex oder konkav und verformt die Reflexionen.
Das Kollektiv Numen/For Use wurde 1998 von den Produktdesignern Sven Jonke, Christoph Katzler und Nikola Radeljkovićsind gegründet und wirkt in den Bereichen Bühnenbild, Industriedesign und Raumdesign. Seit den vergangenen zehn Jahren legt das Kollektiv seinen Fokus auf den Entwurf von Objekten und Konzepten ohne vordefinierte Funktion. In Folge entstanden interaktive und experimentelle Arbeiten wie die N-Light series und eine Vielzahl an großflächigen Installationen, die aktuell in öffentlichen Räumen und Kunstgalerien weltweit gezeigt werden.

OBLIK ist ein kuratierter Showroom für Designermöbel mit Sitz in Berlin-Mitte. OBLIK steht für unnachgiebig interdisziplinäre Arbeiten und widmet sich der hybriden Ästhetik an der Grenze zwischen zeitgenössischer Kunst und Designpraxis.