Roberta Wagner ist eine erfahrene Kunst- und Kulturentwicklerin aus Deutschland, die an unzähligen Projekten in ganz Afrika und Deutschland gearbeitet hat, die vielen Künstlern und Kulturinstitutionen Erfolg brachten und weitreichende Auswirkungen auf den kulturellen Austausch zwischen verschiedenen Ländern hatten.

Sie hat mehr als 15 Jahre in hochkarätigen Positionen als Direktorin für Kulturorganisationen (Goethe-Zentrum Kampala und Harare) gearbeitet, wo sie eine Vielzahl von kleinen und großen Projekten geleitet und realisiert hat.

Als Entwicklungsberaterin der GIZ, die für den Culture Fund of Zimbabwe Trust tätig war, erweiterte sie ihr Wissen und ihren Horizont im Bereich der Entwicklung. Das Führen, Unterstützen und Beraten mit einem starken Fokus auf Monitoring und Evaluierung bot eine andere Art der Anwendung ihrer Fähigkeiten, gepaart mit ihrer vorherigen Erfahrung als Direktorin.

Im Januar 2017 entschied sie sich, einen neuen Weg einzuschlagen und machte sich als Kulturunternehmerin selbstständig.

Neben ihrer Rolle als Musikmanagerin von PrayerSoul und den Kjongs berät sie kulturbasierte Organisationen und Einzelkünstler, bietet Workshops an und entwirft ein breites Spektrum an Trainingsprogrammen.
Derzeit arbeitet sie an einer Kunstausstellung, sie leitet das EU-Filmfestival in Harare und Bulawayo und konzipiert und realisiert Kulturprogramme.

Anthouse production ist eine Idee von Roberta Wagner, einer Kultur- und Kunstexpertin. Sie wurde 2019 mit dem Ziel gegründet, den Einfluss und die Reichweite der Kunst- und Kulturindustrie in Afrika und Europa zu erweitern. Aufgrund der Vielseitigkeit von Robertas Portfolio und Erfahrung wuchs das Produktionshaus schnell und erweiterte seine Aktivitäten und legte einen breiteren Fokus auf die vielen Facetten der Branche.

LinkedIn